cme 2018

Die MERK 2018 verspricht etliche Höhepunkte

Die Mennonitische Europäische Regionalkonferenz (MERK 2018) wird vom 10. bis 13. Mai in Montbéliard, Frankreich, stattfinden. Einige wenige Wochen vor der Veranstaltung antwortete Max Wiedmer, der Vorsitzende des Programmkomitees, auf die Fragen von der PERSPEKTIVE.

Warum sollte man zu dieser europäischen mennonitischen Konferenz gehen?

Es ist eine einzigartige Gelegenheit zur Begegnung mit Schwestern und Brüdern aus den Mennonitengemeinden aus ganz Europa. Zum ersten Mal wird die Konferenz gemeinsam von neun mennonitischen Gemeindeverbänden veranstaltet: AEEMF (Frankreich), ADS (Niederlande), KMS (Schweiz), AMBD, BTG und AMG (Deutschland), MFÖ (Österreich), AIMP (Portugal), AMyHCE (Spanien). Es ist auch das erste Mal, dass russlandstämmige deutsche Mennoniten  (Russlanddeutsche) bei der Organisation mitmachen. Es haben sich ferner Leute aus Italien, England, Polen, Litauen, der Ukraine, Serbien und Albanien angemeldet …

Wir erwarten 1’500 Besucher auf der MERK und 2’500 Menschen für die Gottesdienstfeier am Sonntag. Für die grosse Mennonitenfamilie aus ganz Europa ist es eine einmalige Gelegenheit, sich zu treffen! Wir wollen einander ermutigen zu einem Thema, das uns sehr am Herzen liegt: wie geben wir unseren Glauben weiter und wie leben wir ihn konkret?

Welche Schwerpunkte setzt Ihr auf dieser Konferenz?

Neben Lehre und Zeugnis haben wir der Musik viel Platz eingeräumt. Eine internationale Lobpreisgruppe wurde gebildet. Mehrere Chöre aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz nehmen daran teil. Derzeit probt ein europäischer Chor in verschiedenen Ländern; alle diese Gruppen werden sich zusammentun und am Gottesdienst am Sonntagmorgen mitwirken. Ein französisches Orchester aus mehreren Gemeinden wird ein Konzert geben. Am Samstagabend bringen die Lightclubbers, eine Truppe junger Menschen, eine musikalische Darbietung.

Bei den Plenarveranstaltungen haben die jungen Menschen ebenfalls einen bedeutenden Platz, daneben haben sie aber auch ihr eigenes Programm. An den Nachmittagen gibt es für sie Sportturniere wie Fussball, Volleyball, Basketball, Kinball, und einen Flashmob… Etwa sechzig Workshops und sechs Ausflüge werden am Freitag- und Samstagnachmittag angeboten.

Kannst du Näheres zur Eröffnungsfeier sagen?

Am Donnerstagabend zeigt eine Show unter dem Titel « Fern von Zuhause » wie man ein Erbe weitergibt, «das man nicht für sich behalten kann». Etwa hundert Schauspieler und Musiker aus ganz Europa zeichnen diese Theaterfreske, die multimedial (mit Spezialeffekten, Zeichentrickfilmen…) untermalt wird. Für diese einzigartige Aufführung haben vier internationale Teams das Buch geschrieben. Die Darbietung beginnt mit vier kurzen Sketchen, die uns nach Palästina in die Jahre 30 und 33 versetzen, dann geht es ins 16. Jahrhundert in die Schweiz, schliesslich durch mehrere Länder Europas. Da die Mennoniten 500 Jahre lang selbst Migranten waren, nehmen sie heute auch die Flüchtlinge auf. Diese Show ist sowohl zum Lachen als auch zum Nachdenken und für alle Altersklassen ab 10 Jahren geeignet. Die Aufführung wird gefilmt und dann als DVD bereitgestellt.

Was gibt es sonst Neues auf dieser Konferenz? 

Es ist das erste Mal, dass wir jeden Gemeindeverband darum gebeten haben, jeweils drei Koordinatoren zu entsenden: einen für die allgemeine Organisation, einen für die Jugend und einen für den künstlerischen Teil.

Von Freitag bis Sonntag werden eine grosse Anzahl von Lebenszeugnissen aus der Mission, Sozialarbeit, Friedensarbeit und Ausbildung sowie acht kurze Botschaften aus allen Ländern zu hören sein.

Besteht eine Verbindung der Konferenz zur Stadt Montbéliard?

Um etwas weiterzugeben, müssen wir präsent sein und offen für den anderen. So kann die Eröffnungsshow vom Donnerstagabend von der breiten Öffentlichkeit besucht werden (Eintrittskarten werden verkauft).

In der Roselière, die uns die Stadt Montbéliard zur Verfügung gestellt hat, gibt es Ausstellungen (Patchwork, Decken für Flüchtlinge, Malerei, Ausstellung des Geschichtsvereins und des Museums der Russlanddeutschen) sowie Vorträge. Diese Veranstaltungen sind kostenfrei und ebenfalls der breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Ein Programm für jedes Alter

Auf allen Seiten arbeiten wir daran, die Mennonitische Europäische Regional Konferenz (MERK) vorzubereiten, die vom 10. bis 13. Mai in Montbéliard (Frankreich) stattfinden wird – sei es in Bezug auf Ausstellungen, Musik, das Programm, Mahlzeiten, Unterkünfte, Kommunikation, Finanzen, Multimediashow … Die Organisation einer solchen Konferenz ist ein wirkliches Unterfangen!

Ausstellungen

Viele europäische Organisationen werden im Axone präsent sein, um ihre Arbeit zu präsentieren: Lehre, humanitäre Hilfe, Mission, Verlagswesen, Friedensarbeit… In einem anderen Raum der Stadt, der Roselière, werden mehrere Ausstellungen zu sehen sein: die Geschichte der Russlanddeutschen, ausgestellt vom Detmolder Museum, Werke einer Künstlerin von Wien, eine Ausstellung von den deutschen und französischen Geschichtsvereinen, eine Decken-Austellung, die vom MCC nach dem 2. Weltkrieg verschenkt wurden und natürlich Nähwerkstätten für alle, die sich an der Herstellung von Decken für Flüchtlinge beteiligen wollen.

Geschichtskolloquium

Das Geschichtskolloquium wird am Samstagnachmittag die Beiträge von sechs Referenten auf Französisch und auf Deutsch zusammenführen. Die Themen behandeln die Geschichte der Täufer im Pays de Montbéliard und im Elsass, die Auslegung der Bibel und die Ablehnung des Krieges. Am Freitagnachmittag stellen zwei Vorträge und Führungen die Geschichte der Mennoniten in Russland vor.

Europäische Hilfsaktion
Alle europäischen mennonitischen Selbsthilfeorganisationen arbeiten mit MCC zusammen, um eine umfangreiche Sammlung zu erstellen. Jedes Land organisiert Sammlungen von Decken, Socken und Spenden. Vor Ort wird es möglich sein, bei der Herstellung von Schulzeug- und Hygiene-Kits für Flüchtlinge mitzumachen. Vor Ort wird es Container geben, um das gesamte Material aufzunehmen.

Sportliche Aktivitäten

Am Freitag- und Samstagnachmittag werden von den Jugendlichen mehrere Fussball-, Volleyball- und Basketballturniere organisiert. Ganz zu schweigen vom Flashmob, der am Samstagnachmittag in den Strassen von Montbéliard geplant ist … Diese Turniere sind für alle Interessierten offen!

Internationaler Chor

Chöre aus den Kirchen Frankreichs, Deutschlands, der Niederlande und der Schweiz wurden gebeten, das gleiche Repertoire von vier Liedern für den Gottesdienst am Sonntagmorgen zu erarbeiten. Proben werden lokal organisiert, aber der Chor bleibt offen für alle, die es wünschen. Es sind noch Proben am Samstagnachmittag und Sonntagmorgen vor dem Gottesdienst geplant. Kontaktieren Sie Denis Peterschmitt, um die Partituren zu erhalten (denispeterschmitt@joie-et-vie.com).

Vorzugspreise für eine Anmeldung bis zum 28. Februar
Die Website hatte einige Turbulenzen bei der Umsetzung, aber jetzt funktioniert sie auf Französisch und Deutsch. In erster Linie müssen Sie die gewählte Unterkunft reservieren: im Hotel, in Familien, oder für Jugendliche von 16 bis 25 Jahren im Axone. Module für Familien- oder Gruppenbuchungen werden im Januar online sein. Ermässigte Preise gelten für alle Anmeldungen bis zum 28. Februar.

Programmkomitees

Am 19. und 20. Mai trafen sich etwa 30 Personen aus ganz Europa in der Sport-und Kulturhalle Axone in Montbéliard (Frankreich), um sich den Veranstaltungsort für die nächste Mennonitische Europäische Regionalkonferenz (merk 2018) vom 10. bis 13. Mai 2018 anzusehen und letzte Hand an das reichhaltige und vielfältige Programm zu legen. Eine arbeitsame, von Begeisterung geprägte Atmosphäre im Hinblick auf das kommende Ereignis.
Sehr angetan waren alle Mitglieder des Programmkomitees von den unzähligen Möglichkeiten, die das Kultur-und Sportzentrum Axone bietet. Außer einem weiträumigen Saal, der leicht 1’500 Besucher bei den Vollversammlungen aufnehmen kann, verfügt der Komplex über Sporthallen, Umkleideräume, weitere Nebenräume sowie einen schönen Sitzbereich … Zudem reservierten die Veranstalter die Räumlichkeiten der Roselière, wo die Ausstellung des Museums der russlanddeutschen Mennoniten aus Detmold zu sehen sein wird, ferner eine Abteilung mit Patchwork sowie eine Auslage von Decken, die das MCC nach dem Zweiten Weltkrieg verteilte. Interessenten können dort auch am Samstagnachmittag an einem Geschichtskolloquium teilnehmen.
Vertreter der Jugendlichen aus Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Spanien stellen ein reichhaltiges und vielfältiges Programm zusammen. Verschiedene Musikgruppen geben am Abend Konzerte.

merk, « the place to be »

Die Konferenz beginnt mit einem Abendprogramm künstlerischer Darbietungen, bei denen Gruppen aus verschiedenen Ländern Europas mitwirken und die fast 500jährige Geschichte der Wiedertäufer nachzeichnen.
Am Freitag und Samstag kann man sich kurze Vorträge und Zeugnisse zum Thema « Transmission » anhören, dazwischen gibt es Musik und einige Überraschungen. Eine Gesangsgruppe formiert sich und bereitet sich auf die Veranstaltung vor, begleitet wird sie von Musikern aus mehreren Ländern.
Die Nachmittage sind verschiedenen Aktivitäten gewidmet: Workshops, Patchwork, Ausstellungen, Anschauen der Stände, Sport und Spiele, Exkursionen in die Umgebung von Montbéliard und Entdeckung seiner Geschichte … Zeit, um sich bei einem Kaffee auszutauschen oder in einem durchgehend geöffneten Raum der Stille im Gebet zu verweilen …
Am Sonntag begrüßen wir des Weiteren zu einem festlichen Gottesdienst auch alle Mennoniten der Region.